Hobbys - CB - Funk
Seite 1

Auf dieser Seite möchte ich ein wenig über ein Hobby berichten, das ich persönlich aufgrund von Zeitmangel leider fast nicht mehr betreibe, nämlich den CB - Funk. CB ist die Abkürzung von "Citizen Band" und diese Art von Kommunikation ist - im Gegensatz zum Amateurfunk - etwas einfacher zu betreiben. Beim Amateurfunk kann man mit der richtigen Ausrüstung weltweit funken und man braucht eine extra Lizenz dafür. Der CB Funk ist eher ein "regionaler" Funk und kann auch ohne Lizenz betrieben werden. Allerdings kann man, wenn man Glück hat, bei guten Wetterbedingungen auch mal einige Stationen aus Italien, Malta, England oder Schottland hören. So etwas nennt man dann ein "DX" Gespräch. Beim Funk, egal bei welchem, gibt es Regeln an die man sich halten soll, wenn man nicht mit der Post oder mit anderen Funkerkollegen Ärger bekommen möchte. Hier sind die wichtigsten Regeln einmal zusammengefaßt:

1.) Der Kanal 1 ist nur der "Anrufkanal", auf diesem Kanal dürfen keine Gespräche geführt werden!

2.) Der Kanal 9 ist ein "Notrufkanal", der zwar zum sprechen benutzt werden darf, allerdings sollte man beim Sprechen längere Pausen einhalten, damit, wenn ein Notruf durchkommt, dieser auch vollständig empfangen werden kann und schnellstmöglich Hilfe geholt werden kann.

3.) Die erlaubte Sendeleistung von 4 Watt darf nicht überschritten werden!

4.) Man sollte den Kollegen immer erst ausreden lassen bevor man selbst spricht, sonst fährt man "stereo" (man spricht gleichzeitig) und keiner versteht vom anderen etwas.

5.) Familiennamen, Adressen und Telefonnummern oder andere vertrauliche Daten sollten nicht über Funk weitergegeben werden, sowas kann man entweder persönlich oder bei einem Treffen mit den Funkerkollegen ("Gesichts - QSO") machen. Erst das nötige Vertrauen aufbauen, dann erst persönliche Daten weitergeben, aber NICHT ÜBER FUNK! Es kann immer unerwünschte "Lauscher" (Mithörer) geben!

Für den CB - Funk braucht man einiges an Equipment, um dieses Hobby betreiben zu können. Zum Beispiel eine "Handgurke" (Handfunkgerät), ein Netzteil, eine Antenne, wenn möglich einen Masten dafür oder eine andere geeignete Befestigungsmöglichkeit (es ist nicht überall möglich, seine Antenne aufs Dach oder an einen Masten zu montieren) und natürlich ein Funkgerät. Zusatzgeräte wie z.B. ein "S - Meter" oder ein Stehwellenmeßgerät sind gut, aber nicht unbedingt erforderlich. Obwohl man das Stehwellenmeßgerät immer braucht, um die Antenne richtig einzustellen. Beim CB Funk kann man sich einen Rufnamen aussuchen, mein "Skip" (Rufname) ist zum Beispiel "Koala 26". Damit hat man schon mal einen "Nicknamen" (auch "Skip" genannt), denn Vornamen werden kaum auf Funk zum Anruf einer Station verwendet. Zum Funken muß man mindestens zu zweit sein, eine "Runde" kann aber auch mehrere Funker haben. Wenn sich ein Funker nach einigem Zuhören ins Gespräch mit einklinken möchte, ruft er in den Sprechpausen, die die anderen machen ("Breakerpausen") einfach "break" dazwischen und wird, wenn vielleicht auch nicht gleich beim ersten mal, in die Runde aufgenommen und kann dann mitreden. Beim CB - Funk gibt es auch einige Abkürzungen, die man erst lernen sollte, bevor man den CB - Funk praktiziert. Hier die wichtigsten und gängigsten Abkürzungen und Begriffe: "QRZ" heißt so viel wie "bitte kommen", das sagt man, wenn man eine Station ruft. "QRG" ist die Frequenz, auf der man sendet. "QRV" heißt, daß eine Station auf Empfang ist. Beispiel: Eine Station ruft mich:"Den Koala 26 QRZ!" Daraufhin antworte ich mit "Koala 26 ist QRV". Und noch ein paar Begriffe im Funk: "Zwei Meter" = Bett, "Keramik" = Toilette, "600" = Telefon, "Briefmarke", "Oberwelle" = Frau oder Freundin, "Matsch" = Störungen, "QSO" = Gespräch, "Vitamin QSO" = Essen, "Gesichts QSO" = ein persönliches Treffen mit einem oder mehreren Funkern. Dann gibt es noch den sogenannten "S - Wert" und den "Radio - Wert". Der "S - Wert" ist ein Wert, wie stark eine Station bei einer anderen Station empfangen wird. Und der "Radio - Wert" ist ein Wert der Qualität. Radio 1 (der niedrigste Wert) ist zum Beispiel sehr schlecht verständlich, Radio 5 (der höchste Wert) ist sehr gut verständlich. Der "S - Wert" wird nach Ausschlag des "S - Meters" (intern oder extern) abgelesen. Der beste Wert, den es gibt, liegt bei 9 + 30. Je weiter eine Station entfernt ist, umso schlechter werden S - und Radiowerte. Außer die Station betreibt (illegal und verboten!) einen "Brenner", d.h. einen Leistungsverstärker, damit sie weiter zu hören ist. Desweiteren gibt es beim CB - Funk die Frequenzarten "AM" und "FM". Die "AM" Frequenz wird hauptsächlich von LKW Fahrern benutzt, wobei die "FM" Frequenz den übrigen Funkern lieber ist, weil sie eine größere Reichweite besitzt. Zum Funken sollte man das "NATO - Alphabet" auswendig können. Warum? Nun, wenn man mal das Glück hat und eine "DX - Verbindung" (Gespräch mit dem Ausland) hat, sollte man soweit es möglich ist seine Koordinaten durchgeben um es der anderen Station zu ermöglichen, einem eine "QSL - Karte" (Empfangsbestätigung) zuzuschicken. Dafür braucht die Station natürlich die Koordinaten. Und man sollte alles einzeln im NATO Alphabet buchstabieren und jeden Buchstaben mindestens einmal wiederholen, da eine Fernverbindung fast nie sehr lange aufrechterhalten wird. Also muß man schnell sein, wenn man Wert darauf legt, eine QSL Karte zu bekommen. Wenn man die Koordinaten der anderen Station ebenfalls deutlich mitbekommen hat, kann man dieser Station ebenfalls seine eigene QSL Karte zuschicken. In der Bildergalerie gibt es einige Beispiele von QSL Karten. Und hier ist nun das "NATO ALPHABET"
Übrigens: Die Buchstaben Ä. Ö und Ü gibt es in diesem Alphabet nicht. Man buchstabiert dann AE, OE oder UE, wenn man in seinen Koordinaten einen solchen Buchstaben haben sollte. Weitere Berichte zum Thema CB Funk (z.B. "Fuchsjagd") gibts weiter unten.

A = ALPHA
 
N = NOVEMBER
B = BRAVO
 
O = OSCAR
C = CHARLIE
 
Q = QUEBEC
D = DELTA
 
R = ROMEO
E = ECHO
 
S = SIERRA
F = FOXTROTT
 
T = TANGO
G = GOLF
 
U = UNIFORM
H = HOTEL
 
V = VICTOR
I = INDIA
 
W = WHISKY
J = JULIETT
 
X = X - RAY
K = KILO
 
Y = YANKEE
L = LIMA
 
Z = ZULU
M = MIKE
 
   
Im CB - Funk gibt es 80 Kanäle auf der FM Frequenz. Hier folgt die Kanalbelegung
   
01 - 26.965 Mhz

02 - 26.975 MHz

03 - 26.985 MHz

04 - 27.005 MHz

05 - 27.015 MHz

06 - 27.025 MHz

07 - 27.035 MHz

08 - 27.055 MHz

09 - 27.065 MHz

10 - 27.075 MHz

11 - 27.085 MHz

12 - 27.105 MHz

13 - 27.115 MHz

14 - 27.125 MHz

15 - 27.135 MHz

16 - 27.155 MHz

17 - 27.165 MHz

18 - 27.175 MHz

19 - 27.185 MHz

20 - 27.205 MHz

21 - 27.215 MHz

22 - 27.225 MHz

23 - 27.255 MHz

24 - 27.235 MHz

25 - 27.245 MHz

26 - 27.265 MHz

27 - 27.275 MHz

28 - 27.285 MHz

29 - 27.295 MHz

30 - 27.305 MHz

31 - 27.315 MHz

32 - 27.325 MHz

33 - 27.335 MHz

34 - 27.345 MHz

35 - 27.355 MHz

36 - 27.365 MHz

37 - 27.375 MHz

38 - 27.385 MHz

39 - 27.395 MHz

40 - 27.405 MHz

41 - 26.565 Mhz

42 - 26.575 Mhz

43 - 26.585 Mhz

44 - 26.595 Mhz

45 - 26.605 Mhz

46 - 26.615 Mhz

47 - 26.625 Mhz

48 - 26.635 Mhz

49 - 26.645 Mhz

50 - 26.655 Mhz

51 - 26.665 Mhz

52 - 26.675 Mhz

53 - 26.685 Mhz

54 - 26.695 Mhz

55 - 26.705 Mhz

56 - 26.715 Mhz

57 - 26.725 Mhz

58 - 26.735 Mhz

59 - 26.745 Mhz

60 - 26.755 Mhz

61 - 26.765 Mhz

62 - 26.775 Mhz

63 - 26.785 Mhz

64 - 26.795 Mhz

65 - 26.805 Mhz

66 - 26.815 Mhz

67 - 26.825 Mhz

68 - 26.835 Mhz

69 - 26.845 Mhz

70 - 26.855 Mhz

71 - 26.865 Mhz

72 - 26.875 Mhz

73 - 26.885 Mhz

74 - 26.895 Mhz

75 - 26.905 Mhz

76 - 26.915 Mhz

77 - 26.925 Mhz

78 - 26.935 Mhz

79 - 26.945 Mhz

80 - 26.955 Mhz

   

So, das waren nun einige Daten, die für den CB - Funk wichtig sind. Noch etwas sei erwähnt: Das setzen eines "Trägers" (eine absichtliche, ständige, lang anhaltende Störung (und / oder eine Unterbrechung dadurch) des Funkverkehrs) ist verboten! Und mit dem nötigen Equipment kann man jede Funkstation, wenn sie nur lang genug sendet, auspeilen und deren Standort ermitteln. Wenn man etwas Übung hat, kann man bei einer "Trägerjagd" mitmachen, sofern man ein Auto besitzt. Es gibt allerdings auch "legale Träger", wie sie bei einer FUCHSJAGD (FU - SU - FA, was bedeutet FUnksignal SUch FAhrt) gesetzt werden. Hm, was ist jetzt eine FUCHSJAGD? Eine (oder mehrere) Mobilstationen (also im Auto) stellen sich irgendwo hin und senden in regelmäßigen Abständen ein Signal. Dieses Signal muß von den teilnehmenden Teams (IMMER ZU ZWEIT, weil einer fährt, der andere liest die Geräte ab) gefunden werden. Es gibt Zeit - und Kilometerfuchsjagden. Bei der Zeitfuchsjagd gewinnt das Team, das am schnellsten beim "Fuchs" (der sendenden Station) ankommt, bei der Kilometerfuchsjagd das Team, das für die Suche die wenigsten Kilometer gefahren ist. Es gibt verschiedene Methoden, eine Station auszupeilen. Hierzu gehe ich aber nicht näher ein, das würde den Rahmen gewaltig sprengen! So viel sei noch gesagt: Das Auspeilen mit Handfunkgerät sowohl im Auto als auch zu Fuß, es heißt ja Funksignalsuch - FAHRT und nicht Funksignalsuch - GANG, oder mit einem Zweirad (aus Sicherheitsgründen) ist untersagt. Auch die Bekanntgabe des Standortes des Fuchses über Funk oder per Handy ist ebenfalls verboten und kann zur Disqualifizierung führen! Wenn man CB - Funk betreibt, sollte man nach Möglichkeit auch zumindest einigermaßen die englische Sprache beherrschen, denn die "DX - Gespräche" werden meist in englisch geführt. Für jedes Land gibt es eine Zahl, die beim DX immer angegeben werden muß, damit die andere Station sofort weiß, woher man sendet. Die Zahl "13" steht z.B. für Deutschland. Ein DX Anruf kann sich z.B. so anhören:"CQ DX, CQ DX, this is Station 13 KOA 26 from Munich South Germany is calling for CQ DX and standby on this Frequency" . 13 KOA 26 ist mein (selbst erdachter) "DX Name". Und "CQ" bedeutet so viel wie "Achtung". Nun einige Einzelheiten über meine Station. Im Auto habe ich ein Alan 28 D mit 40 Kanälen, eine Sirtel Antenne "Santiago 1200" und ein "MD 4" S - Meter, sowie für Peilzwecke eine markenlose kleine Magnetfußantenne. Daheim (Eine Heimstation heißt in der Funkersprache übrigens "KF") habe ich eine President George mit 80 Kanälen, ein "CB Master SM 88" S - Meter, eine "High Gain" Antenne (eine der besten auf dem Markt, gab es nur in Amerika) und einen original russischen Kurbelmasten mit einer Gesamthöhe von 16 Meter. Die Antenne mißt 7 Meter. Meinen Masten habe ich allerdings aus Stabilitätsgründen auf 13 Meter abgespannt. Höher kann ich ihn also nicht ausfahren, sonst würden die Abspannseile reißen. Was noch gut ist zu wissen, daß sich die CB Funker immer "die besten Zahlen" wünschen. Diese Zahlen sind 55, 73 , 88 und 128. Die 55 bedeutet "Viel Erfolg", die 73 "Grüße", die 88 "Liebe und Küsse" und die 128 ist nichts anderes als die 55 und die 73 "im Paket", also zusammengezählt. 99 heißt übrigens: "Verschwinde!" Einige Zeit lang gab es auch "Packet Radio" auf den Kanälen 24 und 25. Was man da hörte, war nur ein lästiges Krächzen und pfeifen von der Datenübertragung. Packet Radio konnte man mittels Computer betreiben, das war so was ähnliches wie "Chatten im CB Bereich". War aber meiner Meinung nach sehr umständlich und unpersönlich. Und die Packetkanäle waren echt nervig, wenn man mal durchgeblättert hat. Da hat es nur noch gepfiffen, gekrächzt, gepiept und was weiß ich noch was! Ich bin froh daß sich das Packet Radio nie so richtig durchsetzen konnte. Da wäre mir mein "Kist´l" (Funkgerät) schon zu schade gewesen. Der arme "Frequenzbesen"! Naja, das sind halt lauter Funkerausdrücke. Und ein "Träger" ist meist sehr unbeliebt bei den Funkern, weil er absichtlich Funkgespräche (oder auch Fuchsjagden) mit Geräuschen, einem "lautlosen (stummen) Träger" (einfach ein Klebeband um die "Mike" (Mikrofon) Taste gewickelt und nichts gesagt oder ähnlichem stört. Wenn eine starke Station eine schwächere wegdrückt, nennt man das "bügeln". Und da gibt es dann noch die berühmte "HAMSTER - RECHNUNG"! Die muß ich einfach hier erwähnen, weil ich sie sehr lustig finde.

1 Hamster = 1 Watt
4 Hamster = 4 Watt (erlaubte Sendeleistung). Da aber die Hamsterhaltung sehr kostspielig ist, wurde "modernisiert" auf folgendes:
4 Hamster = 1 Meerschweinchen. Fakt ist: Man spart Futter, Pflege und Platz! :-)
Also sendet man, wenn man mit der erlaubten Sendeleistung "fährt", mit 4 Hamstern oder einem Meerschweinchen.
Wer aber (illegal) einen "Brenner" (Leistungsverstärker) benutzt, sendet oft mit einer ganzen Horde von Meerschweinchen! Da könnte man dann theoretisch rechnen, daß 4 Meerschweinchen einer Ratte entsprechen, da diese ja noch größer (und somit auch stärker) sind als Hamster oder Meerschweinchen. ....Und wenn jemand einen 3000 Watt "Brenner" besitzt, hat er dann wahrscheinlich einen ELEFANTEN!

Zu den Erklärungen über S - Meter, Stehwellenmeßgerät und anderem

Zur Bildergalerie

 

 

all pictures © by koalamuc.de 2005