~ Hobbys - Luftfahrt ~

Zu meiner Flugzeugbildergalerie

Zu den Bildern der ANTONOV 225, dem größten Frachtflugzeug der Welt

ZU DEN BILDERN DES AIRBUS A 380

Hallo werter Besucher meiner HP! Willkommen auf der Seite über den Flughafen München! Ich hoffe, dass ich hier ein für Dich interessantes Thema ausgewählt habe. Viel Spaß beim durchlesen meines Berichts!

Weiter unten siehst Du einen - zugegeben schon etwas älteren Plan (ohne Terminal 2) - vom Flughafen München aus der Vogelperspektive. Zu diesem Plan sei hier einiges erklärt: Wie Du siehst, verfügt der Flughafen München über zwei Start - und Landebahnen. Die Süd - und die Nordbahn. Jede Bahn wird im Fachjargon als "Runway" bezeichnet, so auch hier. Allgemein bekannt sein dürfte, dass alle Flieger in den meisten Fällen GEGEN den Wind starten und landen. Ist wichtig wegen dem Auftrieb. Jede Runway hat auch Koordinaten. Stell Dir einen Kreis vor mit den Grad - Angaben. Oben (Im Norden) ist 0 bzw. 360 °. Rechts haben wir dann 90 ° (Osten), unten 180 ° (Süden) und 270 ° auf der linken Seite des Kreises (Westen). In München heißen die Runways "08" im Westen und "26" im Osten. So besitzt jeder Flughafen, egal mit wie vielen Bahnen er "arbeitet", für jede vorhandene Bahn solche (unterschiedlichen) Koordinaten. Nachdem ich eifriger "Spotter" (Flugzeugfotograf) bin, kenne ich natürlich einige gute Stellen, die man aufsuchen kann, wenn man (wenn auch vielleicht nicht professionell) mal ein paar schöne Fotos von den Fliegern machen möchte. Und jetzt kommt mein Flughafenplan ins Spiel. Die meisten Flughafenbesucher kommen auf den Besucherhügel im Besucherpark, er liegt zwischen den beiden Bahnen (im Plan mit "2" gekennzeichnet) und ist wohl der bekannteste Punkt bei den "Laien". Fotos kann man da schon machen, allerdings nicht vormittags (zwecks Gegenlicht), außerdem hat man in fast jeder Position die Masten der Vorfeldbeleuchtung mit auf dem Foto. So, jetzt wird's interessant! Viele wissen nicht, dass es auch zwei KOSTENFREIE (Der Besucherhügel im Besucherpark kostet Eintritt) Hügel etwas außerhalb gibt. Einen an der Nordbahn auf westlicher Seite (Richtung Attaching, mit "3" im Plan gekennzeichnet) und einen an der Südbahn auf östlicher Seite, Richtung Hallbergmoos, mit "4" im Plan vermerkt.

Den Hügel an der Südbahn kann man bei Westwind "benutzen", den an der Nordbahn bei Ostwind, wenn man ein paar Anflugfotos schießen möchte. Allerdings sei hier nochmals vermerkt, dass man auf die Lichtverhältnisse achten sollte. So hat man z.B. am Hügel der Nordbahn nachmittags Gegenlicht. Ein Fahrzeug ist hier allerdings unerlässlich! Denn von der S - Bahn aus ist das eine ganz schöne Meile zu laufen! Einen schönen Punkt zum fotografieren (auch für Besucher mit Pocketkamera geeignet) ist die Feuerwache Süd, mit "1" im Plan gekennzeichnet. Dort gibt es ein kleines Fleckchen Grün, wo man sich ruhig niederlassen kann. Dieser Platz ist ab dem frühen Nachmittag empfehlenswert, da herrschen gute Lichtverhältnisse. Allerdings gibt's hier, im Vergleich zu den Besucherhügeln, keine unmittelbare Parkmöglichkeit. Außer, man will unbedingt ein "Knöllchen" kassieren. Übrigens: Außer auf dem Hügel am Besucherpark wäre eine Leiter (oder zumindest ein Bierträger) von Vorteil, damit man über den Zaun drüberfotografieren kann. Auch auf der Nordbahn gibt es ein kleines Fleckchen Wiese, wo man die Flieger beim einrollen aufs Vorfeld bzw. bei Ostwind auch beim rollen zur Startbahn gut fotografieren kann. Bei den "Spottern" (Flugzeugfotografen) heißt dieser Punkt "November One", weil der dort vorbeiführende Taxyway "N 1" heißt. Einen Airbus A 320 kann man von dort mit einer Brennweite von weniger als 70 mm fotografieren. Allerdings ist sowohl beim Platz an der Süd - als auch auf der Nordbahn etwas bergsteigerisches können erforderlich, weil man entlang eines Abhangs auf schmalen Wegen laufen muß, und das mit Fotoausrüstung und Leiter unterm Arm. Ziemlich schwierig! Tipp zum Fotopunkt "N 1", der im Plan übrigens mit "5" gekennzeichnet ist: Solltet Ihr mit dem Auto anreisen, stellt Euch auf den Parkplatz des Besucherparks, dort kosten 6 Stunden parken nur 1,50 €! Geht dann Richtung Haupttor links am Besucherhügel vorbei, beim Haupttor rechts den Hügel rauf und dann links über die Brücke bis zum Taxyway. ÜBRIGENS: Ein dem Flughafen entsprechendes Verhalten (z.B. nicht in den Feuerwehrzufahrten parken!) ist sehr angebracht! Bei den etwas abgelegenen Besucherhügeln (vor allem der Hügel an der Südbahn ist ein gerne gesehenes Objekt) kommen des öfteren nette Polizeibeamte zu Besuch, die Dich verscheuchen, wenn Du mit dem Auto in der Feuerwehrzufahrt stehst. Also lieber auf den dort vorhandenen Parkplatz fahren und dann (wenn einem der Hügel zum Beobachten nicht reicht wegen der Entfernung zur Bahn) über die Straße zum Zaun gehen. Von den beiden äußeren Hügeln benötigt man aber teilweise schon etwas größere Brennweiten (ab 100 mm). Wer hier noch mit der Pocket arbeitet, hat dann meist nicht mehr als einen kleinen Punkt auf seinem Foto! (Ich spreche aus Erfahrung, habe in Riem mit der Pocketkamera angefangen zu fotografieren). Die Besucherterrasse im Terminal 2 ist zwar gut zum beobachten des Flugbetriebs auf dem direkt vor der Terrasse liegenden Vorfeld, sie gestattet auch einen Blick auf das Vorfeld der "allgemeinen Luftfahrt" , im Fachjargon "General Aviation" genannt, (Privatflieger), zum fotografieren ist die Terrasse aber nicht geeignet. Zum ersten hat man mindestens bis zum späten Vormittag Gegenlicht, zum zweiten ist die Terrasse verglast und zum dritten ist es kostenpflichtig. Zurück zu den Runways. Sie heißen "08" und "26", wie schon erwähnt. Nachdem München aber über zwei Bahnen verfügt, sind beide noch mal mit einem Buchstaben gekennzeichnet. (Siehe Plan). Die nördliche Bahn heißt im Westen "08 L". "L" deswegen, weil die Flieger, wenn sie von Westen her kommen, auf der LINKEN Bahn landen. Die Südbahn heißt demzufolge "08 R", das "R" steht für RECHTS. Auf der Ostseite ist es genauso, nur "verdreht". Da heißt die Nordbahn "26 R" und die Südbahn "26 L". Bei Ostwind ist die Runway "08" in Betrieb, bei Westwind die Runway "26". Desweiteren kann man auch eingeschränkt auf der Terminalseite entlang der Bahnen (je nach Windverhältnissen) am Zaun den einen oder anderen guten "Schuß" machen. "Schießen" bitte NICHT wörtlich nehmen! Wer schon mal einige "Spotter" (Flugzeugfotografen) gesehen hat weiß, dass manche davon auch den Flugfunk hören (ob das jetzt legal oder illegal ist weiß ich nicht) und durch den Funk darüber informiert werden, welcher Flieger auf welcher Bahn startet oder landet oder wann die Rollfreigabe auf dem Vorfeld erfolgt, welche Überflüge es gibt usw. Ist zum Teil sehr informativ. Ich selbst benütze allerdings keine solchen Geräte und lasse mich lieber entweder überraschen, oder ich erhalte die nötigen Infos im Videotext, im Flugplan oder von anderen Fotografenkollegen. Und wenn alle Stricke reißen und ich mir nicht 100 % ig sicher bin, dann informiere ich mich in der Verkehrszentrale des Flughafens. Die Telefonnummer hierfür hat aber nicht jeder. Da ist es ein Vorteil, wenn man, so wie ich, auch am Flughafen arbeitet. Als was, das steht hier nicht zur Debatte.

~ Wichtiger Hinweis für alle Flughafenbesucher! ~ Der Flughafen ist kein Spielplatz und den Anweisungen des Flughafenpersonals ist folge zu leisten, die Sicherheitsvorschriften und die allgemeine Sicherheitslage sind zu beachten! Wenn am Zaun verdächtige Handlungen beobachtet werden, bitte den WASI (Wach & Sicherheitsdienst) unter 089 - 97563111, Bundesgrenzschutz oder Polizei informieren.

Wie erkenne ich ein Flugzeug? (Typ, Herkunft etc.)
Wenn man neu ist in diesem Hobby oder sich nicht auskennt, ist es ein ziemliches Durcheinander, was die Flugzeugtypen betrifft. Selbst ich kenne manches Flugzeug nicht auf den ersten Blick, weil es viele Maschinen gibt, die einander zum Verwechseln ähnlich sehen. Außerdem schläft ja die Flugzeugindustrie nicht und bringt immer wieder neue Typen und / oder Versionen heraus. Da wird's dann schon mal schwierig! Für den "Anfänger" wäre ein Buch mit allen gängigen Typen durchaus von Vorteil, damit man sich nicht jedes Mal bei einer Falschangabe vor den "Profis" blamieren muß. Wie vielleicht bekannt, gibt es bekannte und nicht so bekannte Flugzeughersteller. Die Firma "DORNIER" zum Beispiel wurde jetzt in einer ziemlich unangenehmen Sache bekannt, sie musste nämlich Insolvenz anmelden. Und das stand ganz groß in allen Zeitungen. So eine "Werbung" ist natürlich höchst unangenehm! Dornier hat (noch) die Werft am Werksflughafen in Oberpfaffenhofen. Dann gibt's da noch die "BOEING" Werke mit Sitz in Seattle in den USA, "AIRBUS INDUSTRIES" mit Sitz in Toulouse in Frankreich und Teile der Endmontage finden in Hamburg statt. Und da ist da noch "MC.DONNELL DOUGLAS", "BOMBARDIER", "EMBRAER", "LOCKHEED" und wie sie alle heißen. Die meisten Flugzeugtypen sind in einem guten Buch beschrieben, inklusive der technischen Daten wie Reichweite, Gewicht usw. Wenn ich hier jeden existierenden Flugzeugtyp näher erklären würde, dann würde dies den Rahmen dieser Infoseite gewaltig sprengen!
Woher kommt ein Flugzeug? Alle (und zwar ausnahmslos ALLE) Luftfahrzeuge - vom Heißluftballon über den Motordrachen bis hin zum größten Flugzeug der Welt, der ANTONOV 225 - verfügen über ein Kennzeichen ("Registration"), genau wie jedes Fahrzeug. Eine Registration kann aus Buchstaben, Zahlen oder beidem bestehen. Anhand dieses Kennzeichens erkennt man, in welchem Land das Flugzeug beheimatet ist. Außerdem haben viele Flugzeuge noch zusätzlich die Flagge des Heimatlandes angebracht. WIE die Kennzeichen entstehen, ist mir leider nicht bekannt. Trotzdem hier mal ein paar Beispiele von Kennzeichen.
OE = Österreich, D = Deutschland, G = Großbritannien, HB = Schweiz, N = USA,
EC = Spanien, HA = Ungarn, VH = Australien, PH = Niederlande, SE = Schweden,
OO = Belgien, LX = Luxemburg, SX = Griechenland, TC = Türkei, I = Italien,
RP = Philippinen, ZK = Neuseeland, 9V = Singapur, 9M = Malaysia, HZ = Saudi Arabien,
LN = Norwegen, OH = Finnland, OY = Dänemark, TS = Tunesien, JA = Japan, B = China,
LV = Argentinien, CU = Kuba, YR = Rumänien, OK = Tschechei, OM = Slowakei,
LZ = Bulgarien, YK = Syrien, 3B = Mauritius, PP / PT = Brasilien, PK = Indonesien
F = Frankreich, P2 = Papua Neu Guinea, ZS = Südafrika, EI = Irland, TF = Island,
C = Kanada, 9H = Malta, HS = Thailand, XA = Mexiko, HK = Kolumbien, CC = Chile,
SU = Ägypten, 5B = Zypern, A7 = Katar, A40 = Oman, 7O = Yemen, VT = Indien......

Für jedes noch so kleine Land, in dem Fluggesellschaften beheimatet sind, gibt es ein extra Kennzeichen. Diese Liste ließe sich noch sehr weit fortsetzen, würde aber wieder mal den Rahmen sprengen. Da wird erst mal ersichtlich, was alles mit der Luftfahrt zusammenhängt. Und wer mal auf einem größeren Airport wie München gewesen ist oder noch irgendwann dorthin kommt (z.B. Frankfurt, London Heathrow oder Chicago) und sich ein wenig Zeit nimmt um den Flugbetrieb zu beobachten, der wird schnell herausfinden, dass es tatsächlich weit mehr Kennzeichen gibt als ich hier vermerkt habe. Auch die Vielzahl von Fluggesellschaften scheint nicht abzureißen. Immer wieder entstehen neue Airlines, die sich dann kurz - manche auch länger - oder langfristig halten können. Einige Airlines sind wie Pilze aus dem Boden geschossen und waren genau so schnell wieder von der Bildfläche verschwunden. Gerade mit den türkischen Airlines gab es mal so eine Zeit. Da gab es die "SULTAN AIR", die "NOBLE AIR", die "ISTANBUL AIRLINES", die "BIRGENAIR", die durch einen tragischen Absturz und den Berichten in den Medien bekannt wurde, die "TOROSAIR", die "BOGAZICI" und viele andere. Von den hier genannten Airlines existiert keine mehr. Hier mal ein paar Beispiele, wie die Airlines heißen und woher sie kommen. Dazu sei noch erwähnt, dass hier auch ein sehr gutes Buch mit vielen Fotos und ausführlichen Berichten existiert und das sehr empfehlenswert ist. Es nennt sich "Fluggesellschaften weltweit" und ist im Nara Verlag erschienen. Autor ist B.I.Hengi.

Nun aber zu einigen Airlinenamen und deren Herkunftsland:
"US Air", USA. "EL AL", Israel. "ANA", Japan. "Gulf Air", Oman. "Iberia", Spanien.
"Olympic", Griechenland. "Onur Air", Türkei. "Air Dolomiti", Italien.

Das war nur mal eine kleine Auswahl an Airlines, die zum Teil auch den Münchner Flughafen ansteuern. Wenn du mal am Flughafen bist, egal wo, dann wirst Du sehen, dass es jede Menge Airlines gibt! Und nicht jede Airline steuert auch jeden Flughafen an. In Frankfurt kommen Airlines, die nach München nicht kommen. In München kommen Airlines, die nicht nach Salzburg kommen und so weiter. Also ist, wenn man fotografiert so wie ich, auch mal ein Besuch auf einem anderen Flughafen empfehlenswert. Allein schon wegen der Abwechslung, wenn man nicht nur die Airlines zu Gesicht bekommt, die man sowieso schon kennt oder schon mal gesehen hat. Und wenn man schon mal am Flughafen München ist, dann gibt's dort auch ein sehr interessantes Besucherzentrum, wo man bei "Dimension M" mal durch Filme (oder durch eine Besucherrundfahrt übers Vorfeld) einen kleinen Einblick hinter die Kulissen des Airports bekommt. Im Flugplan und auf den vielen Monitoren und Anzeigetafeln, ebenso im Videotext, erscheinen alle Flüge, die von und nach München fliegen. Nur, was bedeuten die ganzen Abkürzungen? An der Information im Zentralbereich Terminal 1 kann man sich einen aktuellen Flugplan geben lassen, in dem diese Abkürzungen erläutert werden. Da gibt's die Angaben des Flugzeugtyps (der sich durchaus auch mal kurzfristig ändern kann), die Flugnummer und natürlich die Fluggesellschaft und das Flugziel. Hier einmal einige Abkürzungen der Airlines, um einen kleinen Einblick in die Vielfalt der Fluggesellschaften zu
bekommen:

LH = Lufthansa, ST = Germania, LT = LTU, OA = Olympic, KM = Air Malta,
OS = Austrian Airlines, LX = Crossair / Swiss, QF = Qantas, LY = EL AL, QR = Qatar Airways, YP = Aero Lloyd, AF = Air France, BA = British Airways, EZY = Easy Jet,
DL = Delta Airlines, RG = Varig, MK = Air Mauritius, MH = Malaysia Airlines, KE = Korean Air, LZ = Balkan, TU = Tunisair, DM = Maersk, IB = Iberia, MS = Egyptair.......

Diese Liste ließe sich noch beliebig fortsetzen, aber der liebe Leser braucht ja auch noch was zu tun wenn er selbst mal zum Flughafen kommt! Wieso sollte ich also gleich alles verraten? Aber so viel sei noch verraten: Die Luftfahrt, egal wie man sich mit ihr befasst, ob jetzt nur "theoretisch" (also nur zuschauen oder Bücher darüber lesen) oder "praktisch" (z.B. fotografieren), ist ein Hobby ohne Anfang und ohne Ende. Warum? Es gibt schon lang Luftfahrzeuge, die alten werden irgendwann mal ausgemustert und es kommen immer neue Maschinen auf den Markt, neue Gesellschaften werden gegründet, Maschinen erhalten neue Bemalungen, werden verliehen und erhalten dann unter Umständen die Farben des "Mieters", werden umregistriert, bekommen teilweise Sonderbemalungen und so weiter...... Zum Abschluß sei noch erwähnt, dass im Luftverkehr das sogenannte "NATO - Alphabet" verwendet wird. Dieses möchte ich hier noch zeigen.

A = ALPHA
B = BRAVO
C = CHARLIE
D = DELTA
E = ECHO
F = FOXTROTT
G = GOLF
H = HOTEL
I = INDIA
J = JULIETT
K = KILO
L = LIMA
M = MIKE
N = NOVEMBER
O = OSKAR
P = PAPA
Q = QUEBEC
R = ROMEO
S = SIERRA
T = TANGO
U = UNIFORM
V = VICTOR
W = WHISKEY
X = X - RAY
Y = YANKEE
Z = ZULU


Ich hoffe, dass ich Dir einen kleinen Einblick ins Hobby "Luftfahrt" geben konnte und wünsche mir, dass Du Dir auch mal die Bildergalerie zu diesem Thema anschaust. Viel Spaß dabei!

Flughafenplan

Zu meiner Flugzeugbildergalerie

© by koalamuc.de 2003