DIE "DRÜCKEBERGERGASSE"...
...befindet sich hinter der Feldherrnhalle am Odeonsplatz...
...und heißt offiziell "Viscardigasse"...
Wikipedia meint dazu wörtlich:"Am 9. November 1923 scheiterte vor der Feldherrnhalle Hitlers Putschversuch, der die Weimarer Republik zu Fall bringen sollte. Dabei kamen 16 der Putschisten („Blutzeugen der Bewegung“) und vier Polizisten ums Leben. Die Feldherrnhalle wurde in der Folgezeit zu einer nationalsozialistischen Weihestätte. 1933 wurde an ihrer Ostseite ein Ehrenmal mit den Namen der getöteten Putschisten unter der Inschrift „Und Ihr habt doch gesiegt“ angebracht, fortan fanden Aufmärsche und Vereidigungen statt. Vor dem Ehrenmal stand während des Dritten Reichs Tag und Nacht eine SS-Ehrenwache („Doppelposten“). Von allen Vorübergehenden wurde an dieser Stelle eine Ehrenbezeugung in Form des Hitlergrußes erwartet. Wer das nicht wollte, konnte die Residenzstraße an dieser Stelle meiden und durch die kleine Viscardigasse gehen oder die Theatinerstraße westlich der Feldherrnhalle benutzen. In Anspielung darauf bezeichneten die Münchner Bürger damals die schmale Gasse an der Rückseite der Feldherrnhalle als Drückebergergasse"
Nahaufnahme der Steine
Die bronzene Spur soll den Weg derjenigen deuten, die ihn gegangen sind um keinen "Hitlergruß" machen zu müssen.
Hier nochmal die Spur
Nahaufnahme einiger Steine
Hier das dazugehörige Schild
   
~ © by koalamuc.de 2020 ~